Wechseljahre

 

Der Aufbruch in eine andere Lebensphase....

 

In der Lebensmitte verändern sich die Hormone, und die Eierstöcke stellen irgendwann ihre Tätigkeit nach und nach ein. In der Regel verändert sich zwischen Mitte 40 und Mitte 50 die Blutung, nicht selten sind die Zyklen kürzer und unregelmäßiger und die Blutung stärker, bis letztendlich die Menstruation ausbleibt. Als Menopause bezeichnet man die letzte Blutung, deren genauer Zeitpunkt sich erst rückwirkend festlegen lässt.

 

Die hormonelle Umstellung um die Menopause bringt viel Neues mit sich. Dabei hat nicht jede Frau körperliche Beschwerden, doch viele Frauen kennen Symptome wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Stimmungssschankungen, Zyklusstörungen, Gewichtszunahme, Scheidentrockenheit und Verdauungsprobleme.

 

Auch wenn es zu Umbrüchen und Veränderungen kommt: Die Wechseljahre bedeuten keinesfalls Abschiednehmen von der Weiblichkeit. Die Wechseljahre sind kein Anfang vom Ende – im Gegenteil. Diese Jahre kennzeichnen den Beginn einer neuen Lebensphase, die zu einer der schönsten und lustvollsten überhaupt werden kann.

 

Wie ich Sie unterstützen kann:

 

Eine gute fachliche Beratung und empathische Begleitung durch diese Zeit sind eine wunderbare Unterstützung.

Bei Wechseljahresbeschwerden setze ich in erster Linie die Therapeutische Frauen-Massage in Kombination mit naturheilkundlichen Mitteln und Entspannungsverfahren ein.

 

Lesen Sie mehr über die regulierende Wirkung der TFM in den Wechseljahren.

 

 

Weitere Informationen zu den Wechseljahren:

Wechseljahre - was wechselt denn da?